Osteopathie

„Wenn alle Teile des Körpers ausgerichtet sind, haben wir perfekte Gesundheit. Wenn nicht, resultiert daraus Krankheit. Werden alle Teile wieder korrekt ausgerichtet, weicht die Krankheit der Gesundheit.“

Dr. A.T. Still

Osteopathie ist eine Heilmethode, die auf den amerikanischen Arzt Dr. A.T. Still (1828-1917) zurückgeht. Sie ist ein einfacher wie wirkungsvoller medizinischer Ansatz zur Heilung und Linderung vieler Beschwerdebilder.

Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich manuell: Der Therapeut „sieht“ mit seinen Händen. Er erspürt und löst Körperblockaden, indem er das Gewebe ins Gleichgewicht bringt – in Knochen, Muskeln, Bändern und Sehnen, genauso wie in den Organen, Nerven, Gefäßen und Faszien, bis hin zum cranialen System. Oft sind es ausgesprochen sanfte, vom Behandelten kaum wahrnehmbare Berührungen und Gewebeverschiebungen, die den Heilungsprozess anstoßen.

In den USA wird die Osteopathie seit 100 Jahren und sie ist seit Langem in das medizinische System integriert. In Deutschland ist sie erst in den letzten Jahren bekannter geworden – seitdem wächst die Zahl der Behandelten stetig.